Die HEGGE – das Christliche Bildungswerk – veranstaltet in diesem Winterhalbjahr eine besondere Kunstausstellung und lädt vor allem an hochrangiger zeitgenössischer Kunst interessierte Damen und Herren dazu ein.

Zum Titel der Ausstellung:

KÖNIGIN UND KÖNIG mit Werken von Wieland Schmiedel

wurde die Hegge angeregt durch das Thema der Tagung am 1. Adventswochenende

“Du bist ein Königskind – weiblich, würdig, wertvoll”.

Der Bildhauer Wieland Schmiedel wurde 1942 in Chemnitz geboren und starb 2021 in Mecklenburg, wo er in Crivitz über Jahrzehnte seine Wirkstätte hatte.

Sein Werk umfasst Plastik und Bildhauerei in verschiedenen Materialien (Bronze, Marmor, Kunststein, Holz, Keramik), außerdem Malerei, Zeichnungen, Druckgrafiken. Bekannt wurde er vor allem durch seine Bildhauerwerke im öffentlichen und kirchlichen Raum, z.B. Friedhof Neuruppin, Staatliche Museen Berlin, Skulpturensammlung Dresden, zudem in Schwerin, Brüssel, Gera, Magdeburg, Wittenberg, Oberhausen. Mit seinem Stelenprojekt “Todesmarschstrecken 1945” quer durch Norddeutschland erinnert er an tausende Gefangene, die am Ende des Krieges von einem KZ zum anderen quer durch Deutschland getrieben wurden. Daneben aber zeigt sich in Schmiedels Kunst auch seine Verwurzelung in der Landschaft im Einklang mit der Natur und seine Liebe zu allem Lebendigen.

Die Ausstellung kann nur einen kleinen Ausschnitt seiner vielfältigen Werke zeigen, wobei Gestaltungen zum Thema »Königin und König« bevorzugt ausgewählt wurden. Ein Teil der ausgestellten Werke ist verkäuflich, hier handelt es sich vor allem um Siebdrucke, Holzschnitte und digitale Reprografiken.

Der Eintritt zur Ausstellung ist kostenlos. Die Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr sowie von 14 bis 16.30 Uhr. Samstags von 9 bis 12 Uhr. An Sonn- und Feiertagen nach Vereinbarung. Es wird gebeten, sich kurz vorher per Mail oder telefonisch anzumelden.

Am Samstag, 2. Dezember um 19.30 Uhr zaubern die Künstler mit seltenen Instrumenten einen „Klang, der die Seele berührt“.

Die Theorbe ist das größte Instrument der europäischen Lautenfamilie.
(Sie überragt noch den Spieler!) Die Flöten der Zeit um 1700 – d.h. vor dem Barock – orientierten sich in ihrem Klang an der menschlichen Stimme; sie haben einen weichen, warmen Klang.

Zum Duo La Vigna gehören die Künstler Theresia und Christian Stahl aus Dresden.

Als gebürtige Dresdnerin studierte Theresia Stahl Diplommusikerziehung Blockflöte bei Prof. Christoph Huntgeburth an der Universität der Künste Berlin. Daran schloss sich ein künstlerisches Aufbaustudium an. Während ihres Studiums nahm sie u.a. an Kursen bei Peter Holslag und Karel van Steenhoven teil.

Christian Stahl stammt aus Pforzheim im Schwarzwald. Er studierte klassische Gitarre an der Universität der Künste Berlin. Während seines Studiums nahm er unter anderem mehrfach an Kursen des Lautenisten Nigel North teil. Anschließend studierte er „Alte Musik / Laute“ an den Hochschulen für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden und „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig.

Seitdem pflegt er eine enge Zusammenarbeit mit anderen Meisterkünstlern und machte u.a. Aufnahmen mit dem “Neuen Bachischen Collegium”.

Das Duo musiziert mit eleganter, tänzerischer Leichtigkeit und stimmt auf die Adventszeit ein. Die HEGGE lädt herzlich zu diesem besonderen Konzert ein.
Das Konzert wird gefördert vom Kreis Höxter und von der Stadt Willebadessen.
Der Eintritt ist frei.

Die HEGGE – Christliches Bildungswerk
Niesen – Hegge 4 – 34439 Willebadessen
Tel. 05644-400 – Fax: 05644-8519
bildungswerk@die-hegge.de
www.die-hegge.de

Es ging um das Thema „Leben in Fülle“.

(mehr …)

Aufgrund eines hohen Informations- und Diskussionsbedarfs bietet Die HEGGE am Donnerstag, den 19. Oktober um 19 Uhr einen Informationsabend zum geplanten Ausbau der B252 im Bereich Hohenwepel-Alfredshöhe an.

Im Rahmen einer Erhaltungsmaßnahme soll die Bundesstraße eine weitere  Fahrspur zum Überholen in Fahrtrichtung bergauf erhalten. Dadurch soll die Unfallgefahr sinken und der Verkehrsfluss verbessert werden. Der Umbau macht die Fällung von etwa 90 alten Alleebäumen und diverse Ausgleichsmaßnahmen nötig. Dagegen hat sich eine Protestbewegung formiert

Als Bildungshaus im Einzugsgebiet der sogenannten Ostwestfalenstraße möchte Die HEGGE dazu beitragen, Informationslücken zu schließen und Menschen mit verschiedenen Sichtweisen ins Gespräch bringen.

Dabei geht es um Fragen wie:
Wer hat wann den Ausbau beschlossen? Warum ist er nötig? Welche Vorteile bietet der Ausbau? Ist er noch zu verhindern?

Ihre Teilnahme haben zugesagt: Matthias Goeken MdL, Dr. Kathrin Weiß, untere Naturschutzbehörde, Kreis Höxter, Sandra Buschkühl und Lars Voigtländer, Landesbetrieb Straßenbau NRW und Prof. Dr. Klaus David und Jutta Fritzsche als VertreterInnen der Protestbewegung gegen die Abholzung der Bäume an der B252.

Im Verlauf des Abends sind alle Anwesenden aufgerufen, ihre Gedanken und Fragen einzubringen.

Ausdrücklich weisen die Veranstalter darauf hin, dass es sich um eine Informations- und nicht um eine Protestveranstaltung handelt. Daher sind Plakate etc. auf dem Gelände der HEGGE nicht erlaubt.

Anmeldungen und weitere Auskünfte:

Die HEGGE Christliches Bildungswerk

Niesen, 34439 Willebadessen

Tel: 05644-400 und 700

www.die-hegge.de     bildungswerk@die-hegge.de

 

Die HEGGE hat für den Schöpfungsgarten bei der Landesgartenschau in Höxter drei Veranstaltungen übernommen

(mehr …)

Die Veranstaltungspause im vergangenen Sommer haben wir wie geplant für Renovierungs- und Erneuerungsmaßnahmen genutzt.

(mehr …)

Zum 8. offenen Online-Themenabend der HEGGE
laden wir am Mittwoch, den 18.10.2023 von 19.00 – 20.30 Uhr ein.

 „Es reicht. Mehr Mut zu Suffizienz!“

(mehr …)

 

Auch dieses Jahr war Die Hegge wieder am letzten Augustwochenende auf  Europa´s größtem Klostermarkt in Dalheim mit einem Informationsstand vertreten. Über 40 Ordensgemeinschaften boten auf dem weitläufigen Klostergelände ihre Produkte an und verköstigten die Besucher mit leckeren Speisen und Getränken  aus Klosterküche, Brauerei und Destille.

Am Hegge-Stand stieß das vielfältige Bildungsangebot der Hegge bei den Besuchern auf großes Interesse, aber auch die motivreichen Foto-Postkarten wurden gerne gekauft. Das gleichzeitige Drehen von bunten Holzkreiseln machte nicht nur den kleinen Klostermarktbesuchern viel Freude, besonders, da als Belohnung ein Hegge-Bleistift zur Erinnerung mitgenommen werden durfte.

“Mit Arnold Dolmetsch auf der Spurensuche nach dem historischen Ensembleklang”

“Wir befinden uns im Jahr 1880; der französische Musiker Arnold Dolmetsch studiert am Royal College in London Musik. Er ist ganz begeistert von der Sammlung historischer Instrumente, die er im British Museum sieht. Niemand kann ihm zu Musik oder Spielweise der Gamben, Lauten oder Blockflöten Auskunft geben. Doch ahnte er, welche Kunstschätze es hier zu bergen gibt. In unserem Programm stellen wir eine Sammlung aus Erzlaute, Theorbe, Barockgitarre, sowie verschiedenen Renaissance- und Barockblockflöten vor. Gemeinsam mit den Konzertbesuchern möchten wir aus Originalquellen etwas über den Gebrauch und die Musik der Instrumente kennenlernen. Und wer weiß… vielleicht lüften die Musiker vor den Augen der Konzertbesucher sogar das „Mysterium der bezifferten Bassstimme“? (Zitat Duo La Vigna)

Die seltenen Instrumente Theorbe – das größte Instrument der europäischen Lautenfamilie – und virtuose Blockflöten wie die Voice-Flute oder Ganassi-Flöte, zaubern einen „Klang, der die Seele berührt“

Zum Duo gehören die Künstler Theresia und Christian Stahl. Als gebürtige Dresdnerin studiert Theresia Stahl Diplommusikerziehung Blockflöte bei Prof. Christoph Huntgeburth an der Universität der Künste Berlin. Daran schloss sich ein künstlerisches Aufbaustudium bei Prof. Gerd Lünenbürger an. Während ihres Studiums nahm sie u.a. an Kursen bei Peter Holslag und Karel van Steenhoven teil.

Christian Stahl stammt aus Pforzheim im Schwarzwald. Er studierte klassische Gitarre an der Universität der Künste Berlin. Während seines Studiums nahm er mehrfach an Kursen des Lautenisten Nigel North teil. Anschließend studierte er bei Björn Colell und Frank Pschichholz „Alte Musik / Laute“ an den Hochschulen für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden und „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig. Seitdem Zusammenarbeit u.a. mit Hans-Christoph Rademann, Niklas Trüstedt, Aufnahme mit dem “Neuen Bachischen Collegium”.

Zur Homepage der Künstler

Das Konzert wird gefördert vom Kreis Höxter und von der Stadt Willebadessen. Der Eintritt ist frei.

„AUF-ATMEN – Trösten und Getröstet werden“. So heißt das neueste Buch von Monsignore Ullrich Auffenberg, das jetzt im Bonifatiusverlag Paderborn erschienen ist.

Das christliche Bildungswerk Die HEGGE lädt für Dienstag, den 12.September, 19.30 Uhr, in sein Bildungshaus, Willebadessen-Niesen, Hegge 4, zu einer Autorenlesung mit diesem Buch ein.  Neben Pfarrer i.R. Auffenberg, der auf der Hegge lebt, wird Pfarrer Johannes Insel aus Warburg mit seiner Violine den Abend musikalisch gestalten.

Trotz Rekordaustrittszahlen aus den christlichen Kirchen und eines riesigen Glaubwürdigkeitsverlustes vor allem der katholischen Kirche, steigt das Trostbedürfnis der Menschen und der Schrei nach seelischer Begleitung. Darum hat der Verlag den Autor zu diesem Buch motiviert.

Inmitten von Ängsten vor gewaltigen Einbrüchen wie Krieg oder Naturkatstrophen, aber auch vor persönlichen Verlusterfahrungen, geht es darum, kleine Lichter anzuzünden und Hoffnungsgeschichten zu erzählen. Angesprochen werden Verluste, die etwa entstehen durch den Tod eines lieben Menschen, durch Beziehungstrennung, Flucht und Vertreibung, durch Schmerz, Krankheit, Kündigung der Arbeit oder gar Verlieren der eigenen Identität und anderen Schicksalsschlägen.

Der Eintritt an diesem Abend ist frei.

Anmeldungen und weitere Auskünfte:

Tel: 05644-400 und 700