Wird diese E-Mail nicht korrekt angezeigt? Im Internet-Browser ansehen.

Hegge-Post

Die Hegge, im April 2020

Zuruf im April 2020
von Gerhard Mevissen

Meine Quarantäne hat viele Zimmer,

den scharlachroten Raum
der Ängste um die, die mir nah sind, und um mich,
die Furcht vor Verlust und Tod,

den enzianblauen Raum,
wo die Gedichtbändchen stehen, die Romane,
wo die Musik von Erik Satie erklingt,
die wärmende Stimme von Mark Knopfler mich tröstet,
wo das Herbarium aufgeschlagen liegt,

den ilexgrünen Raum,
in dem mich die vielen Einschränkungen stechen,
die abgesagten Konzerte und Ausstellungen,
die nicht möglichen Gespräche und Begegnungen,
die Vereinzelung,

den löwenzahngelben Raum
der biblischen Worte, des Psalmgebets
des Hoffens und Erbarmens,
der Stille,

den dunkelroten Raum
des Wutgebrülls
der Sturmtiefs und der entwurzelten Bäume,
des Espenlaubzitterns,
der Nachtfröste,

den weißen Raum
des Telefons, das kaum stillsteht,
des Internets fürs Mailen und Skypen,
des Briefpapiers,

den perlmuttschimmernden Raum,
wo lange vergessene Perlen wieder nach oben kommen.

 

Der Text erscheint im Sommer 2020 in dem neuen Band von Gerhard Mevissen mit dem Titel „Perlen Weinen – neue Zurufe“

Weitere Zurufe, Bilder und Infos von Gerhard Mevissen, dem kontemplativen Künstler aus der Eifel, finden Sie unter: https://www.gerhard-mevissen.de/

Liebe Freundinnen und Freunde der Hegge,

In dieser in jeder Hinsicht besonderen Zeit, erhalten Sie unsere aktuelle Hegge-Post.

Wenn man aus dem Fenster schaut, grünt und blüht es in der Natur, auch in unserm großen Hegge-Park. Fleißige Hände sind dabei, die letzten Spuren der kalten Jahreszeit zu beseitigen und die Beete für die Frühjahrs-und Sommerblüher vorzubereiten.

 

Aber das Bild täuscht. Wir haben zur Zeit große Probleme und Sorgen. Deshalb lesen Sie an dieser Stelle einen Brief der Oberin der Hegge-Gemeinschaft:


BITTE UM CORONA-SONDERSPENDE

Liebe Freundinnen und Freunde der HEGGE,

Corona hat auch die Arbeit der HEGGE weitgehend auf den Kopf gestellt.

Seit Montag, dem 16.03., mussten wir unser Haus komplett schließen. Das war schmerzlich, denn wir hatten qualitätvolle Tagungen und Seminare im Programm und konnten aufgrund der bereits eingegangenen Anmeldungen mit hohen Teilnehmerzahlen rechnen; wir freuten uns auf die Arbeit.

Bereits seit Ende Februar hatte das Virus uns in Atem gehalten und erforderte präventiv zum Schutz unserer Gäste und des Hegge-Teams eine fast tägliche Anpassung an die jeweils neue Situation.

Bis mindestens 19.04.2020 haben wir nun sämtliche Veranstaltungen abgesagt; möglicherweise wird diese Frist verlängert. Wir orientieren uns an den Maßgaben der Landesregierung NRW. So sehr wir diese Maßnahmen zur Verzögerung der Pandemie auch unterstützen, so ist die Schließung für uns als kleines Haus in privater Trägerschaft finanziell ein Desaster! Die laufenden Kosten und die Löhne müssen weiterhin gezahlt werden, die Einnahmen aber sind von heute auf morgen weggebrochen.

Wir haben zur finanziellen Stabilisierung an verschiedenen Stellschrauben gedreht, um diese Krise, deren Ende wir nicht absehen können, zu überstehen.

Während die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hegge-Teams im März noch Überstunden und Resturlaub abbauen konnten, haben wir nun für April – erstmals in der Geschichte der Hegge – Kurzarbeit eingeführt.

Weiterhin bemühen wir uns – im Netzwerk der Verbände, zu denen die HEGGE gehört – bei den Zuschussgebern um Erleichterungen bei der Mittelvergabe.

Heute bitten wir nun Sie um Hilfe, um eine Corona-Sonderspende! Bitte verstehen Sie diese als eine gemeinsame Kraftanstrengung für den Erhalt der HEGGE. Einige Hegge-Freunde haben den Ernst der Lage erkannt und uns in den letzten Tagen bereits mit ihrer Unterstützung ermutigt. Es ist gerade keine leichte Zeit, aber wir sind zuversichtlich, dass wir sie mit Gottes Hilfe überstehen und irgendwann weiterarbeiten können.

DIE HEGGE – Christliches BildungswerK
Bank für Kirche und Caritas, Paderborn
IBAN: DE56 4726 0307 0011 7401 00

Bislang sind hier gottlob alle gesund, und wir sind dankbar, ein so schönes und weiträumiges Fleckchen Erde bewohnen zu dürfen. Wir sind ebenfalls sehr dankbar, dass Konvent und Mitarbeiterschaft gemeinsam und solidarisch diese Krise bewältigen wollen.

Wir stehen am Beginn der Karwoche. Das elementare Gebet, die elementare Klage, die elementare Bitte erfahren wir in diesem Jahr mit besonderer Intensität: Kyrie eleison.

Nach christlicher Überzeugung offenbart sich Gott in jedem Leidenden: Ecce Homo. So sind wir: Schwach, verwundbar, sterblich. Wir sehen und spüren in diesen Tagen neu, wie fragil das Leben ist, und wie abhängig wir voneinander, wie verwiesen wir aufeinander sind; wir „machen“ und gestalten gerne, haben das Leben aber keineswegs „im Griff“.

Beten wir darum, dass Leid und Tod, Verlust und Vergehen nicht das letzte Wort haben und trauen wir der biblischen Verheißung: dass wir von Gott mit neuem Leben beschenkt werden, gerade dort, wo wir mit unseren Möglichkeiten am Ende sind.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen gesegnete Kar- und Ostertage und grüßen Sie herzlich!

Im Namen des Hegge-Teams

Oberin Dorothee Mann


Die Planungen gehen weiter – Teamsitzung der Hegge –  mit Abstand:

Zum guten Schluss:

Jeder, der schon einmal die Kar-und Ostertage auf der Hegge mitgefeiert hat, erinnert sich gerne an das gemütliche Beisammensein im Hegge-Keller nach der Feier der Heiligen Osternacht in der Kapelle. Besonders beliebt sind dabei die frisch gebackenen Osterlämmer, die die Gäste auf den festlich gedeckten Tischen erwarten. Da es dieses Jahr nicht möglich ist, unsere Gäste mit dem leckeren Gebäck zu verwöhnen, hat das Küchenteam das Rezept verraten.

Oster-Lamm HEGGE (für eine 3D-Lamm-Form für ca. 1 Liter Teigmenge)

Für den Rührteig:

100g Marzipanrohmasse
2 Eier
75 g Butter oder Margarine
50 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Prise Salz
10 Tropfen Bittermandelöl
80 g Weizenmehl
20 g Speisestärke
1 gestrichenen Löffel Backpulver

Für die Verzierung:
175 g Puderzucker
1 Eiweiß
einige Tropfen Bittermandelöl
gelbe Speisefarbe
1 ganze Mandel
braune Zuckerschrift
Außerdem:
250 g Puderzucker
1 Eiweiß

Zubereitung:
Für den Rührteig Marzipanrohmasse und Eier gut verrühren. Fett, Zucker, Vanillinzucker, Salz, Bittermandelöl unterrühren und so lange weiterrühren, bis der Zucker gelöst ist. Mehl, Speisestärke und Backpulver vermischen. Unter die vorbereitete Masse rühren. Lammform leicht mit weicher Butter oder Margarine einfetten. Teig hineinfüllen und glattstreichen. Im vorgeheizten Backofen bei 150° C ca. 35-40 Minuten backen. Evtl. abdecken. Herausnehmen und auf einem Kuchengitter 10-15 Minuten abkühlen lassen. Kuchen aus der Form lösen.

Für die Verzierung Puderzucker, Eiweiß, Bittermandelöl und Speisefarbe gut verrühren. Lamm damit überziehen. Mandel halbieren und als Augen kleben. Mit Zuckerschrift zwei Punkte daraufmalen. Dann Puderzucker mit Eiweiß gut verrühren und in einen Spritzbeutel mit Sterntülle Nr. 0 füllen. Auf dem Lamm spiralförmig bespritzen. Trocknen lassen.

 

Sie möchten uns etwas fragen oder haben eine Anregung ? Wir freuen uns über jede Rückmeldung.
bildungswerk@die-hegge.de

Die Hegge | Christliches Bildungswerk | 34439 Willebadessen-Niesen
Telefon: 05644 / 400 oder 700 | E-Mail: bildungswerk@die-hegge.de

 

Sie möchten diesen Newsletter nicht mehr empfangen? abmelden…