Programm

GEWALTFREIE KOMMUNIKATION nach M. Rosenberg

Hinweis zur Corona-Pandemie:
Es gilt das jeweils aktuelle Hygienekonzept der Hegge.

Wir laden vom 13. bis 16. Februar 2023 freundlich ein zu einem Seminar mit dem Thema:

GEWALTFREIE KOMMUNIKATION.

Häufig ist unsere Kommunikation von unbewusster Gewalt geprägt. Die gewaltfreie Kommunikation nach Rosenberg lädt zu einer völlig anderen Denkweise ein. Statt zu fragen „Wer ist schuld?“ geht der Blick auf das, was hinter bestimmten Aussagen steht.

Gewaltfreie Kommunikation ersetzt verurteilendes Denken und Sprechen durch den Blick auf das, was dahintersteht und was Menschen miteinander verbindet. Wir nehmen Werte und Bedürfnisse in den Blick.

Im Seminar geht es um die Vermittlung von theoretischem Wissen in Verbindung mit Praxisfällen und mit Selbsterfahrungsübungen. Ziel ist es, die eigenen Bedürfnisse und die des Gegenübers wahrzunehmen und dadurch neue Handlungsmöglichkeiten kennenzulernen. Diese werden in einem geschützten Rahmen innerhalb der Gruppe eingeübt.

Ziel des Seminars ist es, Menschen, die eine andere Art der Kommunikation kennenlernen möchten, neue Impulse dafür zu geben. So können diejenigen, die sich in der Hospiz- und Trauerbegleitung engagieren, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der Familienbildungsarbeit und alle Interessierten besser verstehen, wie sie bisher kommunizieren und wie sie zukünftig auf befriedigendere Weise miteinander in Kontakt kommen können. Ein wesentlicher Schritt dazu ist es, sich der eigenen automatischen Be-/ Verurteilung und Bewertung klar zu werden und stattdessen möglichst wertfrei wahrzunehmen und die eigenen und die anderen Bedürfnisse miteinander auszuhandeln.

AUSZUG AUS DEM SEMINARPROGRAMM

MONTAG, 13. Februar 2023

Klärung der Fragen und Erwartungen
Einführung in die gewaltfreie Kommunikation nach Rosenberg
Gesellschaftliche Bedeutung von gewaltfreier Kommunikation

DIENSTAG, 14. Februar 2023

Praktische Übungen zu gewaltfreier Kommunikation und theoretischer Hintergrund
Vertiefung

MITTWOCH, 15. Februar 2023

Arbeit an Fallbeispielen
Fragen und Austausch

DONNERSTAG, 16. Februar 2023

Arbeit an Fallbeispielen
Reflexion des Seminars

BEGINN:              Montag, 13.02.2023, 15.00 Uhr
ENDE:                   Donnerstag, 16.02.2023, 14.00 Uhr

Maximale Teilnehmerzahl 16

SEMINARLEITUNG: Dagmar Feldmann, Die Hegge

REFERENTIN: Bettina Hagedorn, Dortmund
Diplom-Psychologin (BDP) in eigener Praxis
Gestalttherapeutin
Moderatorin ethischer Fallbesprechungen
Langjährige Tätigkeit als Hospizkoordinatorin und Referentin des Deutschen Hospiz- und Palliativverbandes DHPV e. V.
Initiatorin und langjährige Dozentin für das bundesweite Projekt „Hospiz macht Schule“

 

Anmeldeformular

Thema: GEWALTFREIE KOMMUNIKATION nach M. Rosenberg
Datum: 13. 02. 2023 - 16. 02. 2023
Kosten: € 290,00





  • Hinweis: Nach Absenden dieses Anmeldeformulars erhalten Sie umgehend eine Kopie der Buchung per E-Mail. Wir werden umgehend die Verfügbarkeit freier Plätze prüfen und Ihnen danach eine gesonderte Buchungsbestätigung – ebenfalls per E-Mail – senden. Sollten Sie innerhalb von drei Tagen keinerlei E-Mail von uns erhalten bitten wir um einen Rückruf.
    Bitte beachten: Nicht in Anspruch genommene Teilleistungen werden nicht erstattet (Pauschalkalkulation).