Archiv

DEMOKRATIE IN DEUTSCHLAND

Vom 29. bis 31. Mai 2020 fand nach mehrwöchiger Pause die erste Tagung unter dem Hygienekonzept der Hegge während der Corona-Pandemie statt. Sie stand unter dem Thema

DEMOKRATIE IN DEUTSCHLAND – ihre Stärken, Gefährdungen, Perspektiven

Unsere Demokratie als Konzept einer befriedeten, rationalen und auf gemeinsame Verantwortung setzenden Form praktischer Politik, das lange als stabil galt, scheint derzeit angegriffen und in Frage gestellt.
Das verwundert nicht, denn Demokratie ist ein Wagnis. Sie erfordert, Widerspruch zu akzeptieren und sich zuweilen in einer Minderheitenposition wiederzufinden, die sich der Mehrheit unter Wahrung der Grundrechte beugen muss. Vor allem müssen die Bürgerinnen und Bürger die Aufrechterhaltung der demokratischen Kultur wollen und sie selbst in ihren Haltungen und Praktiken stets erneuern. Der Staat kann sie nicht oktroyieren, ohne seine eigene liberale Grundordnung zu verletzen, und lebt insofern von Voraussetzungen, die er nicht garantieren kann. Er kann auch die Bürger nicht zu sozialem Zusammenhalt zwingen – auch dieser muss von innen heraus, aus der Gesellschaft entfaltet werden.
Darum also ist Demokratie eine Heraus-forderung: Weil wir ständig angesichts der demokratisch geschätzten Pluralität daran arbeiten müssen, gesellschaftlichen Zusammenhalt und rechtsstaatlich-demokratische Gesinnung zu schützen und zu erneuern.
Mit unserer Tagung möchten wir mit ausgewiesenen Fachleuten aktuelle gesellschaftliche Probleme in den Blick nehmen und ausloten, ob und inwiefern sie unsere Demokratie gefährden oder stärken. Darüber hinaus machen wir uns erneut auf den Weg, den notwendigen Grundkonsens unserer Gesellschaft zu finden.

TAGUNGSLEITUNG UND ANSPRECHPARTNER:
Damian Lazarek, Die Hegge

UNSERE REFERENTEN:

Kurt Edler, Hamburg
war langjährig als Lehrer in Hamburg tätig und danach Referatsleiter für den Bereich Gesellschaft am Landesinstitut für Lehrerbildung. Bis 2017 war er Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Demokratiepädagogik. Zu Fragen der pädagogischen Extremismusprävention berät er bundesweit Schulen, Kommunen und Sicherheitsbehörden.

Dr. Ralph Ghadban, Berlin
wurde 1949 im Libanon geboren und lebt seit
1972 in Deutschland. Nach Abschluss eines Philosophiestudiums an der Universität Beirut (1972), eines Studiums der Islamwissenschaft      an der Freien Universität Berlin (1988) und Promotion im Fach Politologie an der Freien Universität Berlin (2000) ist er in der Migrations-forschung mit dem Schwerpunkt Islam tätig. Letzte Veröffentlichung: „Arabische Clans. Die unterschätzte Gefahr“ (2018).

Prof. Dr. Benno Hafeneger, Frankfurt/Main
ist Prof. (em.) am Institut für Erziehungs-wissenschaft der Philipps-Universität Marburg. In seinen Forschungen beschäftigt er sich v.a. mit Fragen der Jugendsozialisation und Jugendbildung, mit extremen Jugendkulturen und Parteien.

Jürgen Wiebicke, Köln
ist freier Journalist. Seit 13 Jahren moderiert er jeden Freitagabend „Das philosophische Radio“ auf WDR 5. 2012 gewann er den Medienethik-Preis META der Hochschule für Medien Stuttgart. Sein jüngstes Buch „Zehn Regeln für Demokratie-Retter“ erschien 2017 bei Kiepenheuer & Witsch. Er gehört zur Programmleitung der phil.Cologne, des Internationalen Festivals der Philosophie.

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Damian Lazarek führt in die Tagung ein

Referent Kurt Edler

Blick aus dem Vortragsraum auf die (überdachte) Terrasse

Der Referent Kurt Edler bei seinem inhaltsreichen Vortrag

Die Teilnehmer - mit Abstand

Damian Lazarek begrüßt Dr. Ralph Ghadban

Damian Lazarek leitet die Diskussion über das Referat von Dr. Ghadban

Dr. Ghadban bei seinem Vortrag

Pausengespräche im Freien

Die Natur in vollem Maien-Grün lädt zum Verweilen ein

Prof. Dr. Benno Hafeneger

Fragen dürfen gestellt werden - und werden gestellt

Mit Abstand Referent Jürgen Wiebicke

Jürgen Wiebicke bei seinem Referat

Blumenschmuck im Vortragsraum

Büchertisch

Reflektion beim Schlussgespräch nach der ersten Tagung in Corona-Zeiten

Hinweisschild im Zeichen von Corona

Die Rezeption-im Zeichen von Corona

Essensausgabe in Corona-Zeiten

Noch ein Hinweis

Das Büffet zum Abendessen hinter der Trennscheibe

Engagiertes Küchenpersonal

Maskenmode

Maskenmode

Maskenmode

Das Speisen-Tablett wird von jedem Teilnehmer zu seinem Platz getragen

Nur zwei Teilnehmer sitzen an einem Tisch im Speiseraum

AUSZUG AUS DEM TAGUNGSPROGRAMM:

FREITAG, 29.05.2020

15.00 Uhr           Tagungsbeginn mit Kaffee und Kuchen

Begrüßung und Einführung durch Damian Lazarek, Die Hegge

Gesprächsrunde zum Tagungseinstieg

Kurt  E d l e r , Hamburg:
HASSPOLITIK EINDÄMMEN: Wie wir Demokratie und Zivilgesellschaft in Würde verteidigen

SAMSTAG, 30.05.2020

Dr. Ralph  G h a d b a n , Berlin:
AKTUELLE PROBLEME UNSERER DEMOKRATIE – angesichts von Migration

Prof. Dr. Benno  H a f e n e g e r , Frankfurt am Main:
EXTREMISMUSPRÄVENTION durch politische und kulturelle Bildung

Hl. Messe zum Pfingstfest

PFINGSTSONNTAG, 31.05.2020

Jürgen  W i e b i c k e , WDR Köln:

ZEHN REGELN FÜR DEMOKRATIE-RETTER

Einladung zum Schlussgespräch

15.30 Uhr           Tagungsende

Tagungsbeginn: Freitag, 29. Mai 2020, 15.00 Uhr
Tagungsende:   Sonntag, 31. Mai 2020, 15.30 Uhr

ABSAGE DER JUBILÄUMSFEIER :
Die ursprünglich für den Pfingstsonntag geplante Feier des 75-jährigen Jubiläums der HEGGE musste infolge der Corona-Pandemie ausfallen. Auch das Jubiläums-Konzert mussten wir absagen.
Aufgrund der aktuell gültigen Abstandsregelungen konnten wir nur 17 Personen in unseren großen Vortragsraum aufnehmen. Eine Jubiläumsfeier war unter diesen Bedingungen leider nicht möglich.